Steinzeiternährung – gesund und fit wie in der Steinzeit!

Bild zu Gesund und fit wie in der Steinzeit mit der Steinzeiternährung bzw. Steinzeitdiät
Gesund und fit wie in der Steinzeit mit der Steinzeiternährung

Steinzeiternährung, Steinzeit-Diät

Der Begriff Steinzeiternährung bzw. Steinzeit-Diät ist manchen Menschen vermutlich schon untergekommen, jedoch der Inhalt blieb dabei meist unverständlich. Derzeit ist diese Diät, wie könnte es anders sein, auch der letzte Schrei in Hollywood. Viele Promis sollen bereits begeistert dieser Form der Ernährung folgen.
Doch auch in Europa beginnt die Steinzeit-Diät schon ihre Kreise zu ziehen. So ließen auch hier bereits verschiedene Prominente mit Hilfe dieser Ernährung ebenfalls Kilos dahin schmelzen.
Diese Art der Diät ist auch unter dem Namen “Steinzeiternährung” bekannt. Ja, und dieser Name sagt schon aus, was du in Zukunft essen sollst: Ernähre dich gesund und bleibe dadurch fit, wie es die Menschen in der Steinzeit getan haben.
Was jedoch ist an dieser Diät dran? –
Du erfährst es im Folgenden:

Worauf basiert die Steinzeiternährung?

Ergebnisse aus der Forschung, speziell aus den Bereichen der Evolution und der Medizin, bilden die Grundlagen für die Steinzeit-Diät. Hier geht man davon aus, dass die heutigen Zivilisationskrankheiten meist auf eine falsche Ernährung zurückzuführen sind. Vor allem die hohen Anteile an Kohlenhydraten in der heutigen Kost verursachen Hyperinsulinismus, Hypertonie und andere Krankheiten.
Gemäß den Erkenntnissen der Paläo-Pathologen hatten unsere Vorfahren mit all diesen Erkrankungen in der Steinzeit nichts zu tun. Daher sollte diese Diät auch heute dazu beitragen, Zivilisationskrankheiten zu beseitigen.

Was unterscheidet die Steinzeiternährung von einer normalen Diät?

Bei den meisten Diäten kommt nach der anfänglichen Motivation eine Phase der Stagnation und nach Beendigung der Diät erreichen die Menschen bald wieder ihr altes Gewicht.
Warum? – Bei vielen Diäten wird eine einseitige Ernährung gefordert, d. h. man ernährt sich überwiegend von Ananas, so zum Beispiel bei der Ananas-Diät, von Artischocken, Zucchinis etc. Dadurch kommt es bei diesen Formen der Ernährung bald zu Mangelerscheinungen und sie sind deshalb für langfristiges und gesundes Abnehmen ungeeignet.
Wer gesund und fit werden und auch bleiben möchte, der hat nur diese eine Möglichkeit: Er/sie muss die gesamte Ernährung umstellen, also alte Essgewohnheiten loswerden und sich neuen zuwenden.

Bei der Steinzeiternährung werden bewusst “verarbeitete” Lebensmittel weggelassen und nur vollwertige und natürliche Lebensmittel verwendet. Wer diese Lebensmittel genießt, der wird beim Abnehmen auch eine Verbesserung seiner Gesundheit feststellen.
Hier eine kurze Auflistung:

  • Erlaubte Lebensmittel der Steinzeit-Diät
  • Fisch, Fleisch, Wild, Meeresfrüchte, Eier, verschiedenste Arten von Nüssen, Edelkastanien (Maroni), Pilze, Obst und Gemüse, Kräuter und Honig, Kräutertee und Wasser, Avocado, Samen und Sprossen (jedoch kein Getreide).

  • Nicht erlaubte Lebensmittel der Steinzeit-Diät
  • Alle Arten von Milch und Milchprodukten, Getreide und Getreideprodukte, Zucker, Alkohol und Fertiggerichte, Hülsenfrüchte, Erdnüsse, künstliche Zusatzstoffe, Softdrinks, raffinierte Pflanzenöle; Öle und Fette sind teilweise umstritten, da viele Öle industriell verarbeitet wurden. Auch Reis und Erdäpfel sollten nur fallweise verzehrt werden.

Zusammenfassung der Steinzeiternährung

  • Keine Diät, sondern Nahrungsumstellung
  • Dass es sich bei der Steinzeit-Diät nicht um eine Diät im herkömmlichen Sinne handelt, wurde vorhin schon erwähnt. Es geht dabei um eine Umstellung der Ernährung, die nicht nur vorübergehend durchgeführt werden sollte. Aufgrund dieser Umstellung treten keinerlei Hunger-Attacken auf.

  • Gesund und fit wie in der Steinzeit
  • Durch nährstoffreiche Mahlzeiten wird ein ausgeglichenes Sättigungsgefühl und ein stabiler Blutzucker-Spiegel erlangt.

  • Ernährung ohne lästiges Beiwerk und ohne Jojo-Effekt
  • Bei der Steinzeiternährung gibt es kein lästiges Punkte- oder Zählen von Kalorien; die einzige Ausnahme gibt es bei dem Verzehr von zuckerhaltigen Obst, wodurch der Blutzucker wieder gesteigert werden könnte. Auch Nüsse sollten nicht übermäßig genossen werden.
    Durch die nährstoffreiche und gesunde Ernährung sind keine Mangelerscheinungen und daher auch kein Jojo-Effekt zu befürchten.

Jetzt die Steinzeiternährung kennen lernen

Wenn du also gesund und fit wie in der Steinzeit sein, und somit der Steinzeiternährung eine Chance geben möchtest, wenn du außerdem an dir selbst erleben möchtest, wie super du dich mit dieser Ernährung fühlst und mühelos gesund und schlank werden kannst, dann lass dich darauf ein und du wirst begeistert sein!

Literaturhinweise zur Steinzeiternährung

Du findest sie hier (klick)!

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Steinzeiternährung – gesund und fit wie in der Steinzeit” mit 1 – 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*