Neue aktive Meditationen bzw. dynamische Meditationen (Osho)

Neue aktive Meditationen bzw. dynamische Meditationen (Osho)Tanzende Derwische – ebenfalls eine Form aktiver Meditation

Inspiriert von einem meiner beiden großen Lehrer (Osho) und der langjährigen Erfahrung mit dieser Form der Meditation, sind im Laufe meiner nunmehr über 25-jährigen Tätigkeit als Yoga-Lehrer mehrere neue aktive Meditationen bzw. dynamische Meditationen meinem Innersten entsprungen, die ich hier der Öffentlichkeit bekannt geben möchte.
Hinweis: Du kannst diese Meditationen allein praktizieren, aber aufgrund der entstehenden Gruppendynamik, empfehle ich die Durchführung in der Gruppe.

Aktive Meditationen bzw. dynamische Meditationen – warum?

Unser Geist ist tagtäglich enormen Belastungen ausgesetzt; so zum Beispiel Belastungen im Beruf, Stress im Straßenverkehr, Horrormeldungen in den Medien, schönfärbender Werbung und Reklame, privaten Problemen etc. etc.

Um diesen Belastungen entgegenzuwirken, ist es unumgänglich den Geist zur Ruhe kommen zu lassen, ihm Erholung zu gönnen. Anfangs wird dies nicht so wirklich gelingen und es ist daher sogar notwendig, den Geist zu disziplinieren, denn er verhält sich wie ein Pferd: Wenn du die Zügel zu locker lässt, wird das Pferd mit dir durchgehen; ziehst du die Zügel an, bringst du das Pferd wieder unter deine Kontrolle.
Nicht umsonst werden die Atemtechniken im Yoga als “pranayama” (= Kontrolle der Lebensenergie) bezeichnet; bringst du die Lebensenergie (den Atem) unter Kontrolle, wirkt sich dies auch auf den Geist aus.

Doch damit nicht genug, erst Konzentration (alle Sinne auf einen Punkt gerichtet, beispielsweise auf ein Mantra) wird den Geist so beruhigen, dass er bereit ist in die Meditation (dhyana) hinüber zu gleiten.
Siehe hierzu auch den Beitrag über Konzentration und Meditation, die 6. und 7. Stufe des achtfachen Yoga-Pfades (= Raja Yoga).

Aktive Meditationen bzw. dynamische Meditationen – darum!

Da es uns Menschen im Westen jedoch nicht so leicht fällt, dem Pfad des Raja Yoga zu folgen und somit Atemtechniken (pranayama), Körperstellungen (asanas) und vor allem die anderen Stufen des Raja Yoga zu praktizieren, können aktive (dynamische) Meditationen helfen, diesen Weg zu vereinfachen.


Im Video dargestellt DIE Dynamische Meditation von Osho; sicherlich die intensivste aller seiner aktiven Meditationen.

Im Raja- (bzw. Hatha Yoga) werden Körperstellungen praktiziert, um den Körper für die Meditation vorzubereiten; bei aktiven Meditationen wird der Körper auf andere Art und Weise “gefordert”, somit auch der Geist beruhigt und für die Phase der stillen Meditation (während der aktiven Meditation) vorbereitet. Wenn du dich zuerst körperlich verausgabst, bist du im Anschluss entspannter und dein Geist gelangt leichter zur (eingangs erwähnten) notwendigen Ruhe.

Aufbau aktiver (dynamischer) Meditationen

Grundsätzlich bestehen sie aus vier Phasen:

  • eine Phase zum Einstimmen
  • eine körperliche Phase (zum Austoben)
  • eine Phase der inneren Stille (Meditation)
  • eine Phase der Entspannung (aufarbeiten)

Diese Phasen variieren jedoch; außerdem haben einige mehr, die anderen weniger Phasen; dies ist abhängig vom Thema bzw. vom “Ziel” der jeweiligen aktiven Meditation.
Zur Unterstützung der Aktivitäten während der einzelnen Phasen wird entsprechende Musikuntermalung geboten.

Meine neu erstellten aktiven Meditationen

Im Folgenden findest du eine Auflistung der während meiner Kurse und Seminare am meisten gewünschten aktiven Meditationen (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Afrika Meditation
  • Arabische Meditation
  • Crazy-Med.(itation)
  • Hatha Yoga-Meditation
  • Indianer-Meditation
  • Japanische Meditation
  • Kundalini HC-Meditation (HC = Hardcore)
  • Meditation der eigenen Geistesmacht
  • Meditation der Wiedergeburt im Geiste
  • Militärische Meditation
  • Shanti (Friedens)-Meditation
  • Österreich-Meditation Nr. 1
  • Österreich-Meditation Nr. 2 (“Bergsteiger-Meditation”)
  • Shiva-Meditation
  • Tao-Meditation
  • Tibetische Meditation
  • U. a. m.

Habe bitte Verständnis, dass ich hier nicht näher ins Detail zu den einzelnen Meditationen gehen möchte. Bei Interesse kannst du dich gerne an mich wenden.
Die angeführten aktiven Meditationen sind vor allem zur Anwendung in Selbserfahrungsseminaren und -gruppen geeignet.

Bild zu Neue aktive Meditationen bzw. dynamische Meditationen (Osho)

Mein Aufruf, diese aktive Meditationen betreffend

Bitte melde dich bei mir, wenn du

  1. Verleger bist und aktive Meditationen in dein Programm passen,
  2. Musiker bist, du dich angesprochen fühlst und du dich vor allem in solche Meditationen hineinfühlen und -leben kannst,
  3. Musiker kennst, die dafür in Frage kommen (sich also in solche Meditationen hineinfühlen und -leben können) und natürlich ihr Interesse bekunden,
  4. über sonstige Ideen verfügst, diese Projekte zu verwirklichen.

Anmerkung:
Die oben angeführten geistigen Übungen warten auf Veröffentlichung, das heißt, dass sie grundsätzlich fertig sind, jedoch dass die entsprechende Musik fehlt, um sie auch an die Öffentlichkeit weiter geben zu können.

Ratgeber in Form von eBooks bzw. Skripten

Eine Übersicht sowie kostenlose Leseproben meiner eBook-Ratgeber bzw. Skripten (in Heftmappe) zu den oben erwähnten, aber auch anderen Themen, findest du unter dem folgenden Link:
Zur Übersicht aller eBooks bzw. Skripten!

Stille Meditation Anleitung - Grundkurs

Bitte klicke jetzt auf die folgenden Buttons und bewerte den Beitrag “Neue aktive Meditationen bzw. dynamische Meditationen (Osho)” mit 1 – 5 Sternen.

6 Replies to “Neue aktive Meditationen bzw. dynamische Meditationen (Osho)”

  1. Hallo,
    deine aufgelisteten aktiven Meditationen klingen wirklich sehr spannend und vielfältig. Mich würde interessieren, ob du irgendwelche Übungsanleitungen dazu anbietest oder die Meditationen exklusiv in deinen Seminaren zugänglich sind.
    Danke und schöne Grüße,
    Markus

    • Hallo Markus!
      Danke für deinen Kommentar. Übungsanleitungen und entsprechende Musik sind vorhanden. Welche Meditation interessiert dich speziell?
      Herzliche Grüße
      Walter

          • Wie läuft die Meditation ab? Welche Phasen gibt es? Verwendest du eine spezielle Musik? …

          • Dauer ca. 70 Minuten bei 4 Phasen mit unterschiedlicher Länge: 1. Einstimmung, 2. Tanzen, 3. Gebete, Statements, 4. Entspannung. Ja, die Musik ist speziell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*