Yoga (Joga): Gesundheit – Fitness – Lebensenergie!

Bild zu "Yoga (Joga): Gesundheit - Fitness - Lebensenergie!"

Warum: Yoga, Joga, Gesundheit, Fitness, Lebensenergie?

Da ich bei meinen Inseraten und auch fallweise bei Kursen den Titel dieses Beitrags als Inserat- bzw. Kurstitel verwende, lass’ mich diese 4 Begriffe Yoga (Joga), Gesundheit, Fitness und Lebensenergie im Folgenden etwas näher erklären.

1. Yoga bzw. Joga

Das Hauptziel im ursprünglichen Yoga ist das ruhig Stellen der Gedankenwellen des Geistes (wenn ich von Yoga spreche, meine ich Yoga von Patanjali, welches auch als (Raja Yoga bzw. achtfacher Yoga-Pfad im Westen bekannt wurde).
Um dieses Ziel zu erreichen, werden verschiedene Techniken, u. a. Asanas (Körperstellungen), Pranayama (Kontrolle des Atems bzw. der Lebensenergie) sowie Dhyana (Meditation), praktiziert.
All diese Techniken haben, wie bereits vorhin erwähnt den Sinn, die Gedankenwellen des Geistes zu beruhigen.
Da auch viele die eingedeutschte Schreibweise, also Joga, verwenden, habe ich diesen Begriff in Klammern beigefügt.

2. Gesundheit

Wenn also der Geist (wie unter Pt. 1 durch Yoga) zur Ruhe findet, kommt auch der Körper zur Ruhe, denn Körper und Geist (sowie die Seele) bilden ein untrennbares Ganzes.
Anders ausgedrückt:

Je weniger (unnötige) Gedanken wir uns machen,
umso weniger Stress werden wir haben.
Je weniger Stress wir haben, umso positiver wird sich dies auf unsere unsere Gesundheit auswirken.

Außerdem werden durch die oben erwähnten Asanas alle Teile des Körpers besser durchblutet, sprich: mit Energie versorgt, was wiederum der Gesundheit förderlich ist.

Bild zu "Yoga (Joga): Gesundheit - Fitness - Lebensenergie!"

3. Fitness

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist, also körperliche und geistige Fitness hängen eng zusammen und werden durch entsprechende Gesundheit erreicht.

4. Lebensenergie

Alles wird von Prana (in Indien für Lebensenergie) durchflutet.
Besser bekannt als Prana sind bei uns die Begriffe Chi (aus China), Ki (aus Japan) oder als Odem (wie die alten Germanen diesen „Stoff“ bezeichneten).
Je mehr Lebensenergie in einem Körper zirkuliert, umso lebendiger, fitter und natürlich auch gesünder ist dieser Körper.

Darum: „Yoga (Joga): Gesundheit – Fitness – Lebensenergie!“

Noch ein Hinweis:
Kostenlose Leseproben meiner eBook-Ratgeber bzw. Skripten (in Heftmappe) zu den Themen Raja Yoga (siehe oben), Yoga allgemein, Meditation etc. findest du unter dem folgenden Link:
Zu den Leseproben und eBooks HIER klicken!

Bitte bewerte jetzt diesen Beitrag mit 1 – 5 Sternen. Danach klicke auf einen der folgenden Social Media Buttons und teile den Beitrag „Yoga (Joga): Gesundheit – Fitness – Lebensenergie!

GD Star Rating
loading...
Yoga (Joga): Gesundheit - Fitness - Lebensenergie!, 4.3 out of 5 based on 3 ratings

9 Kommentare zu “Yoga (Joga): Gesundheit – Fitness – Lebensenergie!

  1. Pingback: Yoga (Joga) hilft nicht nur, aber auch gegen Rückenschmerzen

  2. Ich bin generell begeistert von den Schüssler Salzen . Diese haben mir schon in unterschiedlichen Situationen geholfen. Gegen Stress nehme ich z. B. 5 und 14. Ich rate immer zu dem Gang zu einem Heilpraktiker. Der kann einen richtig einstellen und beraten welche Salze bei einem Problem ratsam sind.

    • Hallo Marie!
      Danke für deinen Eintrag und den Hinweis auf die Schüssler Salze, die auch ich zu mir nehme. –
      Leider hinken wir in Österreich in Bezug auf Heilpraktiker noch etwas hinten nach. Aber, was nicht ist, kann ja noch werden.
      Alles Gute weiterhin!
      Walter

  3. Nachdem ich gelesen habe, was du über Yoga schreibst, sollte ich wieder etwas Yoga machen. Ist Jahre her, da habe ich jeden Tag mit Yoga begonnen. Ich weiß nicht, warum ich damit aufgehört habe. Ja, Yoga, Gesundheit und Lebensenergie hängen ganz einfach zusammen.

    • Ja, liebe Christa, danke für deinen Kommentar. –
      Es geht uns allen mehr oder weniger so wie dir: Wenn wir etwas Neues beginnen, sind wir zunächste „Feuer und Flamme“; jedoch nach einiger Zeit meldet sich der innere Schweinehund (= die alte Gewohnheit) wieder und wir fallen in das alte Muster zurück. Daher: Dran bleiben und sich immer wieder bei Kursen und Seminaren selbst motivieren! –
      Lass‘ deinen Schweinehund (dein Unterbewusstsein) zum besten Freund werden, indem du ihn (es) überzeugst, dass es dir wirklich ernst ist, denn dann meldet er (es) sich als deine innere Stimme und fordert dich auf: „Nun steh‘ schon auf, du weisst, das dir das gut tut, lass‘ auch diesen Tag positiv beginnen!“ usw.
      Ich wünsche dir, dass du deinen Weg zurück zu Yoga finden mögest!
      Hierzu alles Liebe und viel Erfolg!
      Walter

  4. Hallo! So ein wunderschöner Artikel. Vielen Dank! Dieser Artikel könnte mir ja wirklich sehr helfen…

  5. Hallo, das ist ein, wie ich finde, toller BLOG. Der Post oben ist ein gutes Beispiel. Eventuell ein bisschen auführlicher das nächste Mal. Wäre toll, wenn ihr auch meine Page besucht.
    Bis dann. Germaid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*