Yoga – Walter Bracun: Wer bin ich?

Walter Bracun - autorisierter Yogalehrer

Vom Berufsoffizier zum Yoga-Lehrer

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog!

Du möchtest mehr über mich erfahren? –
So z. B. wie ich vom Berufsoffizier zum Yoga-Lehrer geworden bin? –

Nun denn: Mein Name ist Walter Bracun und ich lehre Yoga seit nunmehr über 25 Jahre in Form von Kursen und Seminaren im Raum Wien, Niederösterreich (NÖ) und Burgenland (Bgld).
Yoga ist (für mich) eine Lebensphilosophie und dient u. a. der Entspannung, der Gesundheit, der Fitness und auch einer Erhöhung der Lebensenergie (= Prana (im Yoga) oder besser bekannt als Chi (im Tai Chi bzw. Qi Gong).

Nachdem ich im Jahr 1979 die Militärakademie in Wiener Neustadt abgeschlossen hatte, folgten einige Jahre Führungstätigkeit beim Gardebataillon und danach beim damaligen Landwehrstammregiment 21 in der Maria Theresien-Kaserne in 1120 Wien. Während dieser Zeit beim österreichischen Bundesheer (öBH) begann ich irgendwann den Sinn meiner Tätigkeit zu hinterfragen und erkannte alsbald, dass mir der ursprüngliche Eifer im Laufe der Jahre verloren gegangen war und es daher an der Zeit war eine berufliche Änderung herbei zu führen.
Doch – was tun? –
Außer „Krieg führen“ hatte ich nichts gelernt! –
Oder doch? –

Ich begann also, über mich nachzudenken. –
Nach einigen Monaten des Zweifels, ob und wie ich den Aus- bzw. Umstieg in ein anderes Gebiet einerseits wagen und andererseits schaffen sollte, wurde mir endlich bewusst, dass ich bereits während meiner Militärzeit eine Yoga-Lehrer-Ausbildung genossen hatte und deshalb in meiner Freizeit schon Yoga in Form von Kursen und Seminaren, neben meiner Tätigkeit beim Österreichischen Bundesheer, angeboten hatte. Somit verließ ich die Armee als Berufsoffizier, – trotz der sicherlich gut gemeinten Ratschläge meines „Umfeldes“. Seit damals (nunmehr über 20 Jahre) bin ich als Yoga-Lehrer vor allem im Raum Wien, Niederösterreich (NÖ) und Burgenland (Bgld) tätig. –

Warum ich dir das erzähle? –
Nun, vielleicht befindest du dich irgendwann in deinem Leben in einer ähnlichen Situation und wenn du weißt, dass bereits Andere vor dir solche Lebenslagen gemeistert haben, kann auch dir das helfen, deinen Mut zu sammeln (so wie auch ich dies damals tun musste) und über deinen Schatten zu springen.
Als Berufsoffizier befand ich mich immerhin in einem so genannten „sicheren Dienstverhältnis“ und musste daher den entscheidenden Schritt in eine ungewisse Zukunft als Yoga-Lehrer und somit in die Selbständigkeit wagen. Ich jedenfalls habe diesen Schritt keinen Augenblick bereut und ich bin mir sicher, dass mir meine Erfahrungen und Erkenntnisse, die ich bereits damals durch Yoga gewonnen hatte, mir entscheidend geholfen haben.

Walter Bracun: Yoga lehren ist nicht schwer …

Solltest du mehr über mich sowie die vier klassischen Yoga-Pfade Raja Yoga, Jnana Yoga, Bhakti Yoga und Karma Yoga erfahren wollen, empfehle ich dir das folgende Buch:

„Yoga lehren ist nicht schwer – ein Yogi zu sein dagegen schon!“

Es trägt den Untertitel: Vom Berufsoffizier zum Yoga-Lehrer; einfache, unterhaltsame Lektüre für alle mit vielen Tipps für ein bewussteres Leben.
Für weitere Infos zum Buch klicke jetzt auf das Banner!

Buch: Yoga (Joga) lehren ist nicht schwer - ein Yogi zu sein dagegen schon!

Kurse und Seminare von Walter Bracun

Möchtest auch DU einen weiteren Schritt gehen und die positiven Wirkungen von Yoga schätzen und für dich nutzen lernen? –
Dann gehe diesen Schritt! –
Tu‘ es für DICH! –
Ja, und vielleicht lernen wir uns ja schon bald persönlich bei einem meiner Kurse und/oder Seminare, die ich in Wien, Niederösterreich (NÖ) und Burgenland (Bgld) anbiete, persönlich kennen.

„Kunden“-Meinungen zu Walter Bracun

Wenn du wissen möchtest, was einige meiner KursteilnehmerInnen über mich sowie meine Kurse und Seminare berichten,
dann klicke HIER!

Walter Bracun: die Wahrheit über Hatha Yoga

Und zu guter Letzt: Erfahre hier und jetzt die ganze Wahrheit über Hatha Yoga, den im Westen bekanntesten, aber auch am meisten missverstanden Yoga-Pfad. Klicke hierzu auf das Banner!

Banner zu "Hatha Yoga (Joga)"

Bitte bewerte jetzt diesen Beitrag mit 1 – 5 Sternen. Danach klicke auf einen der folgenden Social Media Buttons, teile den Beitrag „Walter Bracun – wer bin ich?“ und empfehle so diesen Blog weiter.

GD Star Rating
loading...
Yoga - Walter Bracun: Wer bin ich?, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

27 Kommentare zu “Yoga – Walter Bracun: Wer bin ich?

  1. Hallo Walter!
    Toller Artikel. Ich finde es super wie du als Mann dazu stehst, als Mann den Sport zu praktizieren. 🙂 Es ist einfach eine Tatsache, dass der Sport extrem hilfreich ist und gegen so viele Krankheiten wirkt. Auf meiner Website wird gezeigt, wie viele Vorteile Yoga eigentlich hat.
    LG Lukas aus dem schönen Wiental

    • Ja, lieber Lukas, danke für deinen Kommentar. –
      Allerdings frage ich mich, von welchem Sport du da sprichst? – Meinst du etwa Yoga? –
      Ich, als klassischer Yoga-Lehrer verwehre mich dagegen, Yoga als Sport zu bezeichnen. Allerdings muss ich dir leider Recht geben, denn Yoga (eine grundsätzlich geistig-seelische Disziplin), wurde in den letzten Jahren immer mehr und mehr zum Sport degradiert.

      • Ich gebe dir Recht, Yoga ist natürlich weit mehr als nur ein Sport. Aber ich denke das es den Leuten hilft, in Yoga einzusteigen, wenn sie es anfangs nur als Sport betrachten und erst später Schritt für Schritt den ganzen Umfang von Yoga kennenlernen.
        LG

        • Schön, dass du mir Recht gibst! 🙂 – Deine Sichtweise ist sicherlich möglich, allerdings rennen heutzutage jede Menge Yogalehrer herum, die selbst glauben, dass es sich bei Yoga um Sport handelt. Das geht sogar so weit, dass es Bestebungen gibt (bzw. gab), Yoga olympisch werden zu lassen.

  2. Hi Walter,
    endlich ein Mann, der Yoga propagiert als tolle Sportmöglichkeit mit vielen Vorteilen für den Körper und Geist. Ich bin öfter in den USA und dort wird Yoga genauso von Männern wie von Frauen betrieben und ich finde es einfach mega schade, dass man als Mann in Deutschland blöd angeschaut wird, wenn man zu Yoga Kursen geht. Dafür gibt es wirklich absolut keinen Grund und es freut mich, dass du diesen Blog dafür geschaffen hast!
    Weiter so!
    VG
    Frank

    • Hallo Frank!
      Danke für deinen netten Kommentar.
      Allerdings muss ich dich berichtigen: Ich habe, und werde nie und nimmer Yoga als „tolle Sportmöglichkeit“ propagieren, denn für mich als „klassischen“ Yoga-Lehrer hat Yoga nichts mit Sport zu tun, auch wenn die Meisten heutzutage das so sehen wollen.
      Kann auch sein, dass man als Mann in Deutschland blöd angesehen wird, wenn man dort Yoga-Kurse besucht. Aber vermutlich hängt das damit zusammen, wenn der Mann Yoga-Kurse in einem Sport- oder Fitness-Center besucht, wo hauptsächlich leicht und modisch bekleidete Damen die Kurse belegen und diese einschließlich dem/der Yoga-LehrerIn keine Ahnung haben, worum es im Yoga wirklich geht.
      In Österreich habe ich diese Erfahrung (noch) nicht gemacht (besuche allerdings auch keine Yoga-Kurse in einem Fitness-Center).
      Weiterhin alles Gute und viel Erfolg!
      Walter Bracun

  3. Hey Walter,

    ich wollte dir ein Kompliment für deinen tollen Yoga Blog geben.
    Da ich selbst gerade mit Yoga anfange und mehrheitlich Frauen diesem Sport nachgehen, hat mich deine Sicht der Dinge besonders interessiert.
    Jedem der noch nie Yoga ausprobiert hat, kann ich nur empfehlen mal hineinzuschnuppern. Ich habe seit langer Zeit mal wieder einen Sport gefunden der mich so richtig erfüllt und lerne von Training zu Training mehr über mich und das Yoga.
    Viele Grüße
    Jan

  4. Spannende Geschichte! Habe gerade selbst erst mit Yoga angefangen, bin also noch ein absoluter Anfänger. Was würdest du denn neben Hatha Yoga empfehlen? Ich finde diese Yogaform immer etwas … nunja … einschläfernd manchmal 🙂 Ich würde gerne etwas Aktiveres versuchen …

  5. Hey, finde es wirklich toll mal eine Yoga Geschichte aus der Perspektive eines Mannes geschildert zu bekommen. Leider wird Yoga in Deutschland immer noch ein wenig als Frauensport abgetan, was definitiv totaler Blödsinn ist. Da helfen solche Blogs wie deiner sicherlich dabei Aufklärungsarbeit zu leisten. 🙂

    • Hallo Pierre!
      Danke für deinen Eintrag und für dein positives Feedback.
      Ja, leider degradieren irgendwelche Fitness-Freaks (und Gurus) die hehren Ziele des ursprünglichen Yoga immer mehr zu reiner körperlicher Aktivität.
      Wenn du erfahren möchtest worum es im Yoga wirklich geht, empfehle ich dir mein erst kürzlich erschienenes Buch mit dem Titel „Yoga lehren ist nicht schwer – ein Yogi zu sein dagegen schon!“
      Für weitere Infos zum Buch HIER klicken!
      Oder du siehst dir meine Seite über Hatha Yoga an!
      Alles über Hatha Yoga (klick)!
      Walter

  6. Hallo Walter,
    ich finde das Thema Yoga und persönliche Entwicklung auch sehr spannend und bin durch Zufall auf Deinen Blog gekommen. Mich hat Deine Geschichte gerade wirklich beeindruckt und ich bin froh, auch mal eine männliche Yoga-Geschichte zu hören (in diesem weiblich geprägten Yoga-Universum). Werde öfters mal vorbeischauen 🙂
    Liebe Grüße, Niko

    • Hallo Niko! Danke für deinen Eintrag; schön, dass du durch „Zufall“ auf meinen Blog gekommen bist. 🙂 – Solltest du mehr von meiner Geschichte lesen wollen, empfehle ich dir mein erst kürzlich erschienenes Buch mit dem Titel „Yoga lehren ist nicht schwer – ein Yogi zu sein dagegen schon!“
      Für weitere Infos zum Buch HIER klicken!
      Auch an dich liebe Grüße
      Walter

  7. Hey Walter,
    wirklich schöne Seite. Yoga ist ein interessantes Thema. Ich würde das in Zukunft auch gerne ausprobieren. Leider habe ich bisher nie die Zeit dafür gefunden. Aber welche bessere Investition gibt es, als der eigene Körper und Geist. Ich werde das jetzt mal angehen.

    • Hallo Timo!
      Danke für deinen positiven Eintrag. Ich gebe dir absolut Recht und wünsche dir die nötige Energie, um deinen inneren Schweinehund zu überwinden, denn wenn du wirklich etwas willst, spielt Zeit nicht wirklich eine wesentliche Rolle – nimm‘ sie dir einfach! – Wenn du an Yoga dran bleibst, wird es dir bald abgehen, solltest du einmal darauf vergessen.
      Viel Spaß und Erfolg bei deinen ersten Yoga-Versuchen!
      Walter

  8. Echt schöne Seite;-)
    Ich bin auch sehr begeistert von Yoga. Damals fing ich mit normalen Yoga in einem Fitnessstudio an, ging dann über in eine Yogaschule zu Vinyasa Flow Yoga und später zu Kundalini.
    Gruß Markus

    • Hallo Markus!
      Danke für deinen Eintrag. – Schön, dass dir die Seite gefällt und v. a., dass du von Yoga begeistert bist!
      Alles Gute auch weiterhin für dich!
      Walter

  9. Das ist wirklich eine sehr interessante Geschichte. Es ist immer wieder schön zu lesen, wie Menschen ihren Weg gefunden haben und es freut mich, dass Sie damit anscheinend sehr glücklich sind. Das können nicht viele Menschen von ihrem Beruf behaupten.

  10. Hallo Walter,
    ist ja cool Deine Seite … doch echt … ich bin seit 20 Jahren Yogalehrer und bin überrascht, dass ein ehemaliger Berufsoffizier Yoga unterrichtet … habe Dich zu meinen Facebook-Freunden hinzugefügt … vlG Carl

    • Hallo lieber Carl!
      Danke für deinen Eintrag. – Da ja alles in uns ist, ist es auch nicht so abwegig, wie es auf den ersten Blick scheint. Wir leben halt einmal diese Seite und dann wieder eine andere Seite unseres Selbst aus – so gelangte ich vom Offizier zum Yoga-Lehrer :-).
      Habe selbstverständlich deine Freundschaftsanfrage auf Facebook bestätigt.
      Auch an dich viele liebe Grüße! – Walter

  11. Hallo Walter!
    Deine Geschichte ist ja beeindruckend – und Dein Blog sehr gelungen. Großes Kompliment.
    Ich lasse mal noch einen kurzen Artikel über Sanskrit-Namen hier http://tiny.cc/r4ira und wünsche noch einen schönen Sonntag
    Grüße aus dem Schwabenland
    Shivani

    • Hallo Shivani!
      Danke für die “Blumen” und deinen Eintrag. Dein Artikel bzw. die Verbindung zu deinem Blog stellt eine echte Bereichung dar. Ich danke dir dafür!
      Grüße aus Wien zurück ins Land der Schwaben
      Walter (Bhima)

  12. Hallo lieber Walter,

    ich habe deine Seite aus Mario’s Web 2.0-Traffic-System.
    Sie gefällt mir sehr gut und ich kann viel daraus lernen.
    Nun habe ich hier in der Schweiz einen Blog über Meditation
    veröffentlicht.

    Nun habe ich das Video von Mario zum Marketing Web 2.0-Traffic-System gesehen. Mario hat seinen Text zum Bloggen freigegeben. Ich möchte diesen gerne übernehmen für den Anfang.
    Ich habe nun eine Frage an dich.
    Muss ich dazu meine Seite live-meditation.ch dafür verwenden?
    Oder wie hast DU das gemacht, dass Mario’s Werbung bei Dir links am Rande kommt?
    Liebe Grüsse
    Charley

    • Hallo Charley!
      Danke für deinen Kommentar. –
      Schön, dass dir die Seite gut gefällt und dass du auch was daraus lernen kannst.
      Nun zu deinen Fragen: Ob du die Seite http://www.live-meditation.ch verwenden musst, kann ich dir leider nicht beantworten. Ich denke: nein; am besten allerdings wird es sein, wenn du dich bei Mario persönlich schlau machst.
      Wenn du den Teil mit der Überschrift “DU HAST LUST AUF EINEN EIGENEN BLOG?” meinst, dann handelt es sich dabei um ein Text-Widget.
      Hoffe, ich konnte etwas Klarheit ins Dunkel bringen! 🙂
      Auch an dich liebe Grüße
      Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*